Polit-Kampagne des Weltladen Dachverbandes

Beim Politischen-Talk der fair-trade und Eine-Welt-Initiativen konnten die Bundestagskandidaten von CDU, SPD, Grünen und FDP ihre Positionen zur Erreichung von mehr Gerechtigkeit in der Welt darstellen und austauschen. Unter der stringenten Leitung von Frau Pollmann von der Ems-Vechte-Welle waren 2 Minuten-Statements zu den Themenblöcken fairer Öffentlicher Beschaffung und Fairer Handelsverträge, klimagerechter Landwirtschaft unter Beachtung von Entwicklungszielen und Asylrecht gefragt. Insgesamt sprachen sich alle Kandidaten für mehr Fairniss im Welthandel aus, deutliche Unterschiede gab es allerdings bei den Wegen zur Erreichung dieser Ziele.

Für mich bleibt die Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen in Krisen- und Armutsregionen der Welt selbstverständliche ethische Verpflichtung. Dabei ist in der Umsetzung aber auf die tatsächlichen Auswirkungen alles staatlichen Handelns zu achten. Hierzu zählen neben den eigenen Interessen Deutschlands vor allem die Stabilisierung von rechtsstaatlichen und demokratischen Systemen in der Welt, wo immer sich dazu die Möglichkeit bietet. So muss beispielsweise die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Tunesien, dem größten verbliebenen Hoffnungsschimmer des sog. arabischen Frühlings, seitens der EU und Deutschlands massiv ausgeweitet werden.

 

Mehr Infos hier: http://www.emsvechtewelle.de/podcasts/polit-kampagne-des-weltladen-dachverbandes-34799.html